Von allen Geräten, die wir im Garten verwenden, wird der Rasenmäher mit Abstand am meisten strapaziert. Je nach Saison kommen eine Vielzahl von Herausforderungen auf unseren Rasenmäher zu. Unser treuer Freund kämpft sich für uns durch wilde Unkraut-Berge, beseitigt sogar nasses Gras und ist Schlägen durch Steine und Äste ausgesetzt.

Nur wenige Haus- oder Grundstücksbesitzer schenken Ihrem Rasenmäher entsprechend viel Aufmerksamkeit und Pflegen und Warten das Gerät ordnungsgemäß. Man mag es nicht glauben, aber selbst ein stabiles Gartengerät wie der Rasenmäher bricht schonmal zusammen.

Eine gute Nachricht gibt es aber: Rasenmäher kommen ohne viel Elektronik aus, Fehler sind aus diesem Grund recht einfach zu diagnostizieren und eine Reparatur fällt oft nicht schwer. Obwohl die Hersteller ihre Geräte immer mehr verbessern, besteht ein Rasenmäher im Kern aus einem benzinbetrieben Motor und weiteren mechanischen Bauteilen. Wenn Du unseren Ratgeber gelesen hast, weißt Du in 90% der Fälle direkt Bescheid, wenn Dein Rasenmäher streikt und Du bist in der Lage die Reparatur schnell und einfach selbst durchzuführen.

Die meisten Rasenmäher-Probleme sind in drei Bereichen lokalisiert: Zündkerze, Luftfilter und Kraftstoffleitungen.

Zündkerzen: Wartung und Austausch

Bevor der Motor läuft, muss er anspringen. Dafür braucht es einen Funken. Und der Teil, der diesen Funken auslöst, ist die Zündkerze.

Bei den Zündkerzen kann das Problem bestehen, dass sie entweder getrennt, lose, schmutzig oder defekt sind. Wir zeigen Dir, wie Du herausfindest, warum Dein Rasenmäher nicht mehr anspringt.

Lokalisieren und Trennen der Zündkerze

Die Zündkerze Deines Rasenmähers findest Du an der Seite des Motors. Sie ist meist nicht direkt sichtbar, weil sie durch eine schützende Gummikappe verdeckt ist. Die Kappe selbst ist am Zündkabel befestigt und bildet einen 90-Grad-Winkel, damit der Draht nah am Motor gehalten wird.

Um an die Zündkerze zu kommen, greife die Gummikappe und ziehen sie gerade nach außen ab. So löst Du die Kappe und auch den Draht.

Um die Zündkerze zu entfernen, verwende einen Zündkerzenschlüssel* oder eine tiefe Fassung, die an einem Ratschenschlüssel* befestigt ist. Drehe den Schlüssel vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn, mit nur ganz leichtem Druck, um die Zündkerze nicht abzubrechen.

Die 4 häufigsten Probleme mit Zündkerzen und ihre Lösungen

  • Nicht angeschlossener Draht: Der Steckerdraht kann sichtbar getrennt sein. Dann ist der Draht zum Beispiel vollständig lose und baumelt am Rasenmäherdeck. Oder der Draht ist vielleicht nur leicht getrennt, aber durch Gummiabdeckung sieht es so aus, als wäre es noch befestigt. Dann drückst Du den Draht einfach wieder fest auf die Zündkerze.
  • Lockerer Stecker:Es kann auch passieren, dass sich die Zündkerze selbst mit der Zeit gelockert hat und dadurch den Kontakt zum Motor verloren hat. Das Problem löst Du ganz einfach, indem Du den Stecker vorsichtig mit dem Zündkerzenschlüssel oder dem Ratschenschlüssel im Uhrzeigersinn festziehst.
  • Schmutzig:Dreck, Öl, Gras und andere Formen von Schmutz können in die Zündkerze eingedrungen sein und dadurch die Zündfähigkeit beeinträchtigen. Anstatt die Zündkerze wegzuwerfen, kannst Du kleinere Ablagerungen reinigen. Dazu klennst Du das Zündkerzenkabel ab und reinigst den Bereich um die Zündkerze mit einem Lappen – bevor der Stecker entfernt wird. Dadurch vermeidest Du, dass beim Entfernen der Zündkerze der Schmutz in den Motor gelangt. Schraube also den Stecker ab. Mit einer Drahtbürste und Zündkerzenreiniger bürstest Du vorsichtig kleine Ablagerungen weg.
  • Defekt:Zündkerzen können auch so korrodiert sein, dass sie ausgetauscht werden müssen. Der Hersteller empfiehlt den Austausch etwa alle 100 Stunden. Wenn Du also die Ablagerungen auf der Zündkerze nicht leicht wegbürsten kannst oder das Porzellan des Steckers gebrochen ist, ist es Zeit, die Zündkerze wegzuwerfen und zu ersetzen.

Luftfilter: Reinigen oder Austauschen

Ein eher seltener Fall ist es, dass ein verschmutzter oder verstopfter Luftfilter dazu führt, dass der Rasenmäher nicht mehr läuft. Wird er dennoch weiterhin mit dem verstopften Filter genutzt, geht der Motor langsam zuneige, da nicht ausreichend Kühlluft hineingelangen kann.

Symptome eines verschmutzten Luftfilters, die Du sofort sehen kannst:

  • Weniger Power: Der Rasenmäher hat immer weniger Power und geht fast aus, besonders an schwierigen Stellen wie hohem oder nassem Gras.
  • Sehr hoher Kraftstoffverbrauch:Wenn Du mit einem vollen Tank nicht zweimal auskommst, kann ein verstopfter Luftfilter eine der Ursachen dafür sein.
  • Motor läuft hölprig:Ein stotternder Motor, der nicht flüssig läuft, kann nicht genug Luft ansaugen.
  • Der Motor springt nicht an: Inseltenen Fällen kann es sein, dass der Motor bei stark verstopften Filtern nicht anspringt, wenn Du am Kabel ziehst oder den Schlüssel drehst.

Reinigen des Filters

Den Luftfilter findest Du an der Seite des Motors, typischerweise hinter einer Plastik- oder Metallabdeckung. Je nach Modell Deines Rasenmäherst löst Du mit einem Schraubenzieher oder einem Schraubenschlüssel die Schrauben der Abdeckung und legst die Abdeckung beiseite.

Anschließend ziehst Du den Filter heraus und untersuchst den Rahmen auf Risse und die Papierfalten auf Löcher. Wenn Du etwas feststellt, kannst Du den Filter leider gleich wegwerfen.

Papierfilter hingegen können sanft angeklopft werden, um den Schmutz zu lösen oder mit einem Werkstattvakuum zu reinigen. Schaumfilter können in warmem Wasser mit einem milden Reinigungsmittel gewaschen werden und an der Luft trocknen.

Ersetzen des Filters

In vielen Fällen ist es besser, den Luftfilter ersetzen, als ihn zu reinigen. Denn lufthemmende Partikel sind möglicherweise zu klein, um sie zu reinigen.

Um den Filter zu ersetzen, suche nach der Filterabdeckung wie oben beschrieben und entfernen sie.  Mit der Bedienungsanleitung kannst Du herausfinden, welcher Filter für Deinen Rasenmäher geeignet ist.

Wichtig ist, dass Du die Filterabdeckung vor dem Austausch reinigst.

Wartung und Reparatur die Treibstoffanlage

Damit Dein Rasenmäher einwandfrei laufen kann, muss sich der Kraftstoff frei durch den Motor bewegen können. Wenn der Kraftstoff den Motor nicht erreichen kann, kann dieser auch nicht anspringen.

Um das zu überprüfen, beginne mit der Sicherheit. Trenne die Zündkerze wie oben beschrieben. Trage am besten Latex- oder Nitrilhandschuhe, um Deine Hände vor ätzendem Benzin zu schützen. Warte vor allem auch, bis der Motor vollständig abgekühlt ist, bevor Du den Kraftstofftank entleerst.

Tankdeckel: Reinigen des Luftlochs

Was auch für den Streik Deines Rasenmähers verantwortlich sein kann, ist ein verstopfter Tankdeckel. Denn er blockiert die Kraftstoffbewegung. Tankdeckel haben oben ein kleines Loch, durch das Dampf im Tank entweichen kann. Wenn diese kleine Öffnung mit Schlamm oder Gras verstopft ist, kann sich der Kraftstoff nicht durch die Kraftstoffleitung bewegen. Entferne dafür die Kappe und reinige das Loch mit Druckluft.

Kraftstoffleitung und Filter: Reinigung oder Austausch

  • Wenn Dein Rasenmäher ein Brennstoffventil hast, das sich am Boden des Kraftstofftanks befindet, drehe es in die Position „aus“.
  • Entferne das Metallgehäuse, um den Kraftstofftank zu erreichen.
  • Nun kannst Du den Kraftstofftank ausheben.
  • Löse die Kraftstoffleitung mit einer Zange, indem Du die federgespannten Klemmen an jedem Ende der Leitung zusammendrückst. Die Kraftstoffleitung verbindet den Vergaser mit dem Kraftstofftank.
  • Untersuche dann die Kraftstoffleitung. Wenn diese geknackt ist – was ein häufiges Vorkommnis ist -, ersetzen es durch ein neues. Wenn die Kraftstoffleitung in gutem Zustand ist, verwende eine Druckluftdose, um sie zu reinigen.
  • Die Kraftstoffleitung Deines Mähers kann einen Inline-Filter haben. Diesen Kraftstofffilter musst Du ersetzen, da es sich um eine versiegelte Einheit handelt und nicht gereinigt werden kann.

 

Jetzt bist Du für den nächsten Stillstand Deines Rasenmäher vorbereitet. Du weißt, dass es in den meisten Fällen die Zündkerze, der Luftfilter oder die Treibstoffanlage ist. Das alles sind Reparaturen, die Du ab sofort einfach selbst in die Hand nehmen kannst.

* Links zum Partnernetzwerk von amazon.de: Damit Du den Artikel nicht nur liest, sondern auch gleich mit Deinem eigenen DIY Projekt starten kannst, arbeiten wir mit Links zu ausgewählten Produkten bei amazon.de. Solltest Du über diese Links ein Produkt bei amazon.de kaufen erhalten wir eine kleine Provision. Für Dich erhöht sich der Verkaufspreis nicht. Nur so gelingt es uns langfristig hochwertige Inhalte für diesen Blog zu finanzieren. Mehr dazu erfährst Du hier.

Du möchtest dieses Bild auf Deiner Website einbetten? Nichts leichter als das! Kopiere Dazu einfach unten stehenden Code und füge diesen so wie er ist auf Deiner Website ein 🙂