Eine Waschmaschine ist eine der meist genutzten Geräte in deutschen Haushalten. Oft verrichtet sie tagtäglich ihre Arbeit, in größeren Familien sogar mehrmals täglich. Durch diese intensive Nutzung sammelt sich viel Schmutz in allen Winkeln und Rohren der Maschine an und auch Bakterien vermehren sich durch die Feuchtigkeit schnell.

Wir zeigen Dir in diesem Beitrag ein paar kleine Tipps und Tricks, wie Du Deine Waschmaschine richtig nutzt, wie Du sie sauber und frei von Schimmel hältst und wie Du leichte Reparaturen einfach selbst durchführst. Du wirst ab sofort keine Probleme mehr mit Deiner Maschine haben.

Bediene Deine Maschine richtig

  • Schleudern: Wähle einen Schleudergang, der für die Ladung geeignet ist. Denn ist die Schleuderung für die Ladung zu hoch eingestellt, erzeugt das starke Vibrationen, die die Maschine beschädigen können.
  • Überladung: Auch wenn es auf den ersten Blick ökologisch sinnvoll erscheint, die Maschine komplett voll zu beladen, ist hier Vorsicht geboten. Große Gegenstände sollten nicht mehr als die Hälfte Deiner Ladung umfassen. Bettdecken und Decken sollten einzeln gewaschen werden. Gegenstände in der Maschine sollten also nicht dick gepackt sein.
  • Waschmittelmenge: Achte unbedingt auf die Empfehlung der Waschmittelmenge in der Bedienungsanleitung Deiner Maschine oder auf der Waschmittelverpackung selbst. Denn zu viel Waschmittel bedeutet nicht nur mehr Seife, sondern Nachspülen. Es kann Deine Waschmaschine überlaufen lassen und die Elektronik beschädigen.

6 Möglichkeiten, Deine Maschine sauber, frisch und frei von Schimmel zu halten

Sorge für ausreichend Lüftung nach Gebrauch: Viele Maschinen heutzutage verfügen über Entlüftungsverriegelungen. Mit diesen kannst Du die Tür Deiner Waschmaschine ein paar Zentimeter geöffnet halten, ohne dass Kinder oder Hunde hineinkriechen können. Alternativ kannst Du die Tür einfach ganz öffnen, um die Belüftung zu fördern.

Verwende weniger Produkt: Passe die Menge an Waschmittel an die Ladung in der Maschine an. Bei einer Frontlader-Waschmaschine braucht es zum Beispiel in Vergleich zu einem Top-Lader deutlich weniger Waschmittel.

Entferne frisch gewaschene Wäsche frühzeitig: Nach dem Waschen sollte die Kleidung zügig entfernt werden. Denn es gibt kein Belüftungssystem, das die Bildung von Moder und Schimmel verhindert.

Reinige die Türdichtung regelmäßig: Eine gut funktionierende Türdichtung ist enorm wichtig, da sie verhindert, dass auch nur kleinste Wassermengen entweichen können. Doch eine solche Türdichtung speichert auch viel Feuchtigkeit. Daher solltest Du die Dichtung nach jedem Waschen mit einem großen Lappen oder Handtuch abwischen, am besten mit etwas Seife oder sogar Schimmelreiniger. Mit einem separaten Tuch kannst Du es dann trockenwischen.

Schubladenspender reinigen: Du solltest das Spenderfach regelmäßig entnehmen mit warmem Wasser und einem Tuch reinigen. Verwende hier keine Reinigungsmittel, sondern nur Wasser. Auch eine Reinigung in der Spülmaschine empfehlen wir nicht, da die Hitze die Kunststoff-Schublade beschädigen kann.

Lass eine Reinigungslösung durchlaufen: Führe zunächst einen Waschgang ohne Kleidung und Reinigungsmittel durch. Anschließend folgt ein weiterer Waschgang mit einem speziellen Waschmaschinen-Reiniger. Diesen erhältst Du in jedem gut sortierten Supermarkt. Nachdem die Reinigungslösung durchgelaufen ist, kannst Du die Maschine noch einmal mit einem großen, saugfähigen Handtuch abwischen, um wirklich alle Feuchtigkeit und somit Schimmelpilze zu entfernen.

Fehlerbehebung

Führe leichte Reparaturen an Deinem Gerät selbst durch

Problem Nr. 1: Die Maschine läuft nicht ab oder die Tür lässt sich nicht öffnen

Lösung: Wenn nicht das gesamte Wasser in der Maschine entleert ist, öffnet sich die Tür nicht. Nutze dann manuell die Einstellung „Abpumpen/ Schleudern“. Hilft das nicht, könnte es an einem verstopften Abflussfilter liegen. So könnte der Wassereinlass-Filter, der sich hinten an der Maschine befindet, nicht mehr durchläufig sein. Entferne dafür den Filter und weiche ihn in Kalkentferner ein oder nutze weißen Essig. Anschließend spülst Du den Filter aus und setzt ihn wieder ein. Die Maschine sollte dann funktionieren.

Problem Nr. 2: Das Gerät lässt sich nicht einschalten

Lösung: Suche nach einem möglicherweise ausgelösten elektrischen Schutzschalter. Das ist oft die Lösung hinter diesem Problem. Waschmaschinen müssen regelmäßig gewartet und gereinigt werden, damit sie ordnungsgemäß funktionieren.

 

Wir hoffen, dass Dir dieser Beitrag weiterhilft und Du keine Probleme mehr mit Deiner Waschmaschine hast.

* Links zum Partnernetzwerk von amazon.de: Damit Du den Artikel nicht nur liest, sondern auch gleich mit Deinem eigenen DIY Projekt starten kannst, arbeiten wir mit Links zu ausgewählten Produkten bei amazon.de. Solltest Du über diese Links ein Produkt bei amazon.de kaufen erhalten wir eine kleine Provision. Für Dich erhöht sich der Verkaufspreis nicht. Nur so gelingt es uns langfristig hochwertige Inhalte für diesen Blog zu finanzieren. Mehr dazu erfährst Du hier.

Du möchtest dieses Bild auf Deiner Website einbetten? Nichts leichter als das! Kopiere Dazu einfach unten stehenden Code und füge diesen so wie er ist auf Deiner Website ein 🙂