Das Thema Nachhaltigkeit wird immer präsenter in unserer Gesellschaft. Was absolut gut ist, finden wir! Jeder von uns kann bei seinen täglichen Entscheidungen im Alltag, seien es Kaufentscheidungen, Entscheidungen über das Transportmittel oder über die Häufig der Nutzung von Haushaltsgeräten, nachhaltiger sein. Dabei kann man weniger Plastik konsumieren, einfach mal das Fahrrad nehmen oder die Zeit unter der Dusche verkürzen.

Doch genauso kann man das Eigenheim so bauen, oder auch nur umrüsten, dass der Umwelt Gutes getan wird. Heutzutage ist es dafür nicht mehr notwendig, sich im Komfort einzuschränken. Jeder von uns kann positive Veränderungen bewirken, ganz ohne Aufwand.

Wir möchten Dir in diesem Beitrag Tipps an die Hand geben, auf was Du beim Hausbau achten kannst und welche Veränderungen Du in Deinem bestehenden Haus umsetzen kannst.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Baue Dein grünen Traumhaus

Wenn Du gerade an dem Punkt stehst, wo Du den Bau eines komplett neuen Hauses planst, hast Du die Möglichkeit, von Anfang an alles richtig zu machen. Ähnlich ist es, wenn Du nur das Dachgeschoss ausbaust oder das bestehende Haus erweiterst. Hier folgen nun drei wichtige Ideen, die Du dabei im Hinterkopf behalten solltest.

 

  1. Verwende nachhaltige Baumaterialien

  • Wiederverwertete Materialien: Halte Ausschau nach recycelten Materialien, z.B. sind das Gummireifen, die zu Bodenbelegen werden.
  • Nachhaltig geerntete Materialien: Holz ist hier ein sehr gutes Beispiel. Nutze Holz aus gut geführten Wäldern, wo die Lieferkette zertifiziert ist.
  • Schnell erneuerbares Material: Hierzu zählt zum Beispiel Bambus, der hauptsächlich für Fußböden verwendet wird.
  • Ungiftige und nicht-allergene Materialien: Formaldehyd und Schwarzschimmel sind sehr giftige Baumaterialien mit Allergenen. Achte darauf, dass Deine Materialien frei davon sind.
  • Keine weiten Transportwege: Wenn möglich, sollte das Material im Umkreis von 100km angeschafft werden und keine langen Transportwege haben.
  1. Achte auf Wasser- und Energieeffizienz

Wassereffizienz bedeutet zum Beispiel, Regenwasser zu sammeln. Auch die Wiederverwendung von Wasser aus Spülmaschine, Waschmaschine und Co. gehört dazu. Genauso sind es Duschköpfe und Toiletten mit niedrigem Durchfluss, die ohne einen Mehr-Aufwand eingebaut werden können. Bei Energieeffizient geht es vor allem darum, energiesparende Geräte zu installieren. Diese sollten so gut wie nur möglich isoliert sein.

  1. Erhöhe die Luftqualität im Innenraum

Wenn Du nachhaltige Baumaterialien verwendest, trägst Du den ersten wichtigen Schritt dazu bei, dass die Raumluftqualität gut ist. Denn Du minimierst den Fakt, dass Giftstoffe und Allergene in die Luft abgegeben werden. Ebenso enthalten nicht nachhaltige Baumaterialien Formaldehyd, das zum Wachstum von giftigen schwarzen Schimmelpilzen führen kann.

Daher unser Tipp: Wähle nachhaltige Wandfarben. Such nach natürlichen Materialien für Bodenbeläge und nutze Wolle als Teppichboden anstatt Vinyl oder künstlichen Teppich.

 

So wird Dein Haus energie- und wassereffizient

Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten, Dein Haus so zu bauen, umzugestalten oder zu reparieren, dass die Ressourcen Energie und Wasser mit Sorgfalt verwendet werden.

Was Du bei der Energieeffizient tun kannst

  • Installiere einen Timer in das Thermostat, um die Erwärmung des Wassers zu regulieren.
  • Achte darauf, dass Dein Dachboden isoliert ist.
  • Ersetze die Fenster, die nicht aus Isolierglas sind.
  • Überprüfe regelmäßig, dass es keine undichten Stellen im Haus gibt, die Kälte im Winter hineinlassen.
  • Lasse die Kleidung auf der Leine trocknen, wenn immer es möglich ist.

Was Du bei der Wassereffizient tun kannst

  • Installiere einen Duschkopf mit langsamem Durchfluss
  • Verwende Regenwasser zum Gießen Deiner Pflanzen
  • Informiere Dich gerne mal über effiziente Bewässerungsanlagen. HIER haben wir mal einen Beitrag darüber geschrieben.
  • Habe den täglichen Wasserverbrauch im Blick und vermindere ihn wenn möglich. In diesem Beitrag (HIER) findest Du hilfreiche Tricks.

Zum Schluss möchten wir Dir ein paar Fragen stellen, die Dir bei Wasser- und Energieeinsparungen helfen.

  1. Besitze ich noch alte Glühlampen, die ich durch LED-Lampen ersetzen kann?
  2. Kann ich meine 20-minütige Dusche auf 5-10 Minuten reduzieren und das Baden auf ein Minimum begrenzen?
  3. Habe ich Elektrogeräte, die ständig auf Stand-By stehen?
  4. Hat meine Toilette eine sparsame Spülung?
  5. Gibt es Haushaltsgeräte, die durch Ihr Alter wahre Stromfresser sind? (HIER findest Du mehr zu dem Thema)
  6. Achten wir in der Familie darauf, dass die Kühlschranktür nicht zu lange geöffnet ist?

Fazit

Nun weißt Du also, worauf Du beim Hausbau oder der Renovierung achten kannst. Sowohl nachhaltige Materialien sind wichtig, als auch ein Blick auf die Wasser- und Energieeffizienz. Falls Du weitere Anmerkungen und Ideen hast, freuen wir uns, in den Kommentaren von Dir zu lesen.

* Links zum Partnernetzwerk von amazon.de: Damit Du den Artikel nicht nur liest, sondern auch gleich mit Deinem eigenen DIY Projekt starten kannst, arbeiten wir mit Links zu ausgewählten Produkten bei amazon.de. Solltest Du über diese Links ein Produkt bei amazon.de kaufen erhalten wir eine kleine Provision. Für Dich erhöht sich der Verkaufspreis nicht. Nur so gelingt es uns langfristig hochwertige Inhalte für diesen Blog zu finanzieren. Mehr dazu erfährst Du hier.

Du möchtest dieses Bild auf Deiner Website einbetten? Nichts leichter als das! Kopiere Dazu einfach unten stehenden Code und füge diesen so wie er ist auf Deiner Website ein 🙂