Es passiert den Besten von uns: Spaghetti Sauce auf dem nagelneuen T-shirt, Rotwein auf dem Teppich oder der gefürchtete Fettfleck auf der Krawatte aus Seide. Manchmal kann man das Kleidungsstück tatsächlich nicht mehr tragen: Aber das ist längst nicht immer der Fall! Wir haben in diesem Ratgeber hilfreiche Hausmittel aufgeführt, welche bei richtiger Anwendung jeden Fleck alt aussehen lassen. Nachdem Lesen werdet Ihr in der Lage sein das Entfernen von Flecken ganz einfach in euren Putzplan aufzunehmen.

Fettflecken entfernen

Wenn Du Bacon magst (und wer mag schon keinen Bacon!?), oder auch anderes fetthaltiges Essen genießt, weißt Du genau wie hartnäckig Fettflecken in der Kleidung sein können. Zunächst denkt man mit ein wenig Wasser und einem Lappen verschwinden diese wieder, aber oftmals hat man da falsch gedacht! Fett haftet sofort an den Gewebefasern der Kleidung und hinterlässt einen unschönen dunklen Fleck. Wenn dieser unbehandelt bleibt, bekommt man diesen mit der normalen Wäsche und der Waschmaschine fast nie aus der Kleidung heraus.

Das kannst Du tun, wenn Du Dir einen Fettfleck eingefangen hast:

Keine Panik! Und mache es vor allem nicht noch schlimmer indem Du den Fleck in die Fasern einreibst.

Weiche die betroffene Stelle zunächst mit warmem Wasser ein. Anschließend gibst Du einfach ein wenig Spülmittel auf die betroffene Stelle. Du brauchst dafür kein spezielles, nimm einfach das was Du in Deiner Küche finden kannst. Erst jetzt (!) reibst Du das Spülmittel etwas ein, sodass Schaum entsteht. Warte danach ein paar Minuten und wasche es anschließend wieder aus. Wiederhole diesen Vorgang ungefähr 2 bis 3 Mal und wasche es anschließend direkt (möglichst mit weiterer Kleidung) in der Waschmaschine.

Merke: Spülmittel wurde erfunden um Fett zu lösen. Dies klappt nicht nur bei Deinem Geschirr sondern auch mit Textilfasern!

Kuli-Flecken entfernen

Wer kennt es nicht, beim eifrigen Schreiben der To-Do Liste für den Mann oder die Frau passiert das unvermeidliche: Der Strich landet nicht wie gewollt auf dem Papier sondern auf dem Kissen. Und was jetzt? Oder Du bist mal wieder in einem öden Meeting und spielst mit dem Kuli herum, es vergehen keine 5 Minuten und da ist der Fleck auf dem T-Shirt.

Auch hier keine Panik, das lässt sich einfacher wieder hinbekommen als man zunächst annehmen mag. Es ist leichter gesagt als getan (gerade im Meeting) aber man sollte auch diesen Fleck nicht lange trocknen lassen und am besten sofort reagieren. Vielleicht ist auch genau dies ein guter Grund das langweilige Meeting frühzeitig zu beenden 🙂 Ansonsten verbindet sich auch hier die Farbe mit den Fasern der Textilien und erschweren die Reinigung erheblich.

Fangen wir also an: Weische hier die Stelle mit etwas Wasser ein um die Farbe zu verdünnen. Nicht einreiben! Lasse die feuchte Stelle nun etwas antrocknen. Schnappe Dir in der Zwischenzeit eine Flasche Haarspray. Sprühe nun etwas (!) – nicht viel – Haarspray auf die betroffene Stelle. Nun kannst Du fast schon magisch die Farbe mit einem Wattestäbchen aufnehmen und von der Textilie entfernen.

Farb-Flecken von Kleidung entfernen

Beim Basteln oder einem Do-It-Yourself Projekt endet schnell mal etwas Farbe auf der Jeans oder einem anderen Kleidungsstück.

Zunächst solltest Du nachschauen um was für Farbe es sich handelt. Am herkömmlichsten sind Farben auf Latex- oder Wasserbasis. Du erfährst dies ganz einfach indem Du auf die Verpackung der verwendeten Farbe unter Zusammensetzung nachschaust.

Sollte es sich um eine der genannten Typen handeln ist es nur wichtig dass Du das Kleidungsstück möglichst schnell mit lauwarmen Wasser einweichst und mit Vollwaschmittel mit der Waschmaschine wäschst. Sollte der Fleck anschließend immer noch da sein, Wasche es einfach nochmal.

Solltest Du etwas länger gewartet haben, wische das Kleidungsstück mit Waschmittel und Wasser ein bevor du es in die Waschmaschine zum Waschen gibst. Sollte der Fleck noch erkennbar sein, wiederhole den Vorgang einfach. Nach jeder Wäsche sollte der Fleck mehr und mehr verschwinden.

Flecken unserer geliebten Vierbeiner entfernen

Haustiere: Wir lieben sie aber manchmal sorgen Sie für Chaos in der Wohnung. Hier sind ein paar Hilfsmittel um die Schweinereien schnell wieder loszuwerden.

Katzen-Urin auf Holzböden

Wenn dem kleinen Katzenbaby ein Unglück auf Fliesen passiert ist das gar kein Problem und lässt sich schnell reinigen. Aber Holz und Katzenurin sind keine gute Mischung. Wenn man zu lange mit der Reinigung wartet kann es zu einem hässlichen, verfärbten Fleck auf dem Boden kommen. Doch wir haben eine Geheimwaffe! Wasserstoffperoxid. Es wird seit fast 200 Jahren hergestellt und wie andere einfache Lösungen ist es im Laufe der Zeit mehr und mehr in Vergessenheit geraten, wie zum Beispiel auch die Wundermittel Soda und Natron. Erhältlich ist verdünntes Wasserstoffperoxid in der Apotheke oder online. 

Aufgrund des Katzenurins verfärbt sich das Holz und wird an dieser Stelle dunkler. Je heller der Holzboden umso unschöner dieser Fleck. Das Wasserstoffperoxid wirkt dem entgegen und bleicht das die verfärbte Stelle wieder. Nutze dazu ein Papiertuch und gebe einfach ein paar Tropfen des Wundermittels darauf. Behandle damit die Stelle und warte ein paar Minuten. Anschließend empfehlen wir die Stelle mit etwas herkömmlicher Seife und Wasser abzuwaschen. Die Stelle anschließend unbedingt mit einem Tuch trocken wischen, damit das Wasser nicht in das Holz einziehen kann. Es kann nun ein paar Tage dauern aber die Stelle wird allmählich wieder heller werden und vor allem den unschönen Rand des Fleckes entfernen.

Hunde-Urin auf dem Teppich oder Polstermöbeln

Der kleine Racker Sammy hat es zwischen zwei Spaziergängen nicht geschafft die Blase anzuhalten und nun befindet sich ein dicker Fleck auf Deinem Teppich. Kein Grund böse auf Deinen Hund zu sein.

Als erstes solltest Du eine recht großzügig Soda auf den Fleck geben. Soda ist ähnlich wie das oben erwähnte Wasserstoffperoxid ein altes Hausmittel und ersetzt sehr kostengünstig andere chemische Putzmittel. Frag einmal Deine Oma, früher hat man sich der Soda noch sehr häufig bedient.

Alternativ kannst Du auch herkömmliches Backpulver verwenden wenn du gerade etwas vom Backen übrig hast. In Backpulver sind die entsprechenden Inhaltsstoffe ebenfalls zu finden. Lange Rede kurzer Sinn, die Soda oder das Backpulver neutralisiert zunächst den unangenehmen Geruch. Anschließend desinfiziert Du die Stelle mit einer Wasser-Essig-Zitronensaft Mischung. Die genannten Zutaten einfach zusammen mischen und mit einem Lappen die betroffene Stelle bearbeiten. Danach lässt Du die Stelle einfach trocknen und saugst die Rückstände mit Deinem Staubsauger auf. Hunde-Urin ist bei weitem nicht so aggressiv wie Katzenurin und lässt sich aufgrund des höheren Wassergehalts viel einfacher reinigen.

Andere “unidentifizierbare” Teppich-Flecken entfernen

Für diese Art von Flecken kannst Du die Kinder, deine Haustiere oder wem auch immer verantwortlich machen – wer auch immer den unschönen Fleck verursacht hat – manchmal fällt Dir dieser auf dem Teppich auf und passt so gar nicht ins Bild. Hier wirkt sauerstoff basiertes Bleichmittel Wunder. Wir empfehlen die Verwendung von Vanish GOLD Teppichpflege. Aufgrund der Verbindung von Sauerstoff und Bleiche ruft dieses Mittel keine Verfärbungen hervor sondern entfernt lediglich den lästigen Fleck. Stelle sicher dass Du die bearbeitete Stelle anschließend gründlich saugst.

Aufbereitung alter Stoffe, Kleidung und Polster

Unser absoluter Favorit um den unangenehmen Geruch von älteren, im Antiquitätenladen gekauften Polstermöbeln gar nicht erst in die Wohnung zu lassen ist ein altes Hausmittel was Du sicher in Deinem Schnaps Regal finden wirst. Und nein, es heißt nicht dass Du so viel trinken sollst, dass Du den Geruch nicht mehr mitbekommst. Dieser Trick wurde viele Jahrzehnte erfolgreich von Bühnenbauern am Broadway eingesetzt und sollte auch Dir dabei Helfen alte Antiquitäten aufzubereiten.

Nimm dazu eine leere Sprühflasche und mische darin Wodka mit Wasser im Verhältnis 1:3. Schüttel die Mixtur gut durch ehe du anfängst den Stoff, das Möbelstück oder die in die Jahre gekommene Kleidung damit einzusprühen. Lasse das Ganze anschließend für ca. 30 min trocknen und wiederhole anschließend den Vorgang. Wenn möglich solltest Du dies draußen an der frischen Luft in der Sonne machen. Das beschleunigt den Prozess ungemein. Ja, Sonnenschein und Wodka in Kombination wirkt in vielen Bereichen Wunder 🙂

Was lernen wir daraus?

Am besten Du vermeidest die Flecken von vornherein. Passiert es doch einmal, ist es wichtig zunächst einmal ruhig und besonnen zu reagieren und an die oben genannten Tipps zu denken. Allen voran sollte der Fleck nicht kopflos in den betroffenen Stoff eingerieben werden.

Nichtsdestotrotz wird es immer Flecken geben, welche sich nicht entfernen lassen. Befolgst Du aber unsere Tipps, oder erinnerst Dich zumindest an unsere Infografik, wird es Dir in vielen Fällen möglich sein, den Fleck ohne Rückstände zu entfernen.

Du möchtest dieses Bild auf Deiner Website einbetten? Nichts leichter als das! Kopiere Dazu einfach unten stehenden Code und füge diesen so wie er ist auf Deiner Website ein 🙂